Von: Karl-Heinz Leitz
Datum: 19.02.2018
Kategorie: Hauptverein



Mit dem „Sölden-Wahnsinn“ ist 71. Unterländer Fasching richtig klasse gestartet


„Fire & Ice“ begeisterte auf Anhieb viele Besucher in der Ballei


Mit ihrer Startveranstaltung beim Unterländer Fasching laborierte die Neckarsulmer Sport-Union schon viele Jahre herum. Ob unter dem Namen „Ü30“ oder auch unter dem früheren Titel „Fasching für Junggebliebene“, konnte man nie richtig vom ganz großen Besucher-Erfolg sprechen. Und dies trotz erheblichem finanziellen Aufwand für Kapellen und großem Rahmenprogramm. Nun zog der Verein hier die Reißleine, mit dem Versuch, unter einem ganz neuen Namen und Konzept, den Faschings-Start total umzukrempeln.

Nach Überlegungen in mehrere Richtungen, holte man nun mit „Fire & Ice“ den „Sölden-Wahnsinn“ nach Neckarsulm. Also weg vom klassischen Fasching mit Kostümierungen und Schminke, Humba Täterä, Ruckizucki und Marschwalzer. Man entschied sich für eine Veranstaltung, wo nun auch alle Faschingsmuffel zum Zug kommen sollten, um auch Freude daran zu haben. So erlebten mit der Neuauflage hier die Besucher in Zusammenarbeit mit RedBull und Diginights, das Neckarsulmer Winterevent des Jahres. Und dies zum Höhepunkt der Narrenzeit. Damit lag die Sport-Union mit dem Verantwortlichen Kai Stettner und dessen Team, gleich auf Anhieb goldrichtig: Denn Kultursaal nebst Foyer waren gegen Mitternacht mit über 600 lockeren Partygästen proppenvoll. Das hatte man zum Auftakt der drei Event-Tage so schon lange nicht mehr erlebt. Und Lob gab‘s von allen Seiten der vielen Gäste, angesichts der dazu geschaffenen Partybedingungen. Vom Winterdorf bekannte DJ´s heizten dazu von der Bühne aus den Feiernden mächtig ein und so konnte die unvergessliche Nacht im Kultursaal rund um die Schirmbar ihren Lauf nehmen. Zur Winterparty stimmte wirklich alles, ob Illumination, Digitalpräsentationen im Winterlook auf der Leinwand, überall Bombenstimmung an Stehtischen, auf der Tanzfläche - oder auch in der Ice-Lounge, die zum Cool-down und Entspannen einlud. Hier hatten die Dekoleute eine künstliche Eiswand geschaffen, wo sich auch ein Eisbär neben den Sitzgruppen tummelte. Dazu Hüttengaudi und Partystimmung ohne Ende und zum trendigen Sound passte auch das Bar-Angebot mit dem einen oder mehreren anderen coolen Drinks. Unterstützung für viele Feierbiester kam auch von zwei heißen Gogos, welche die Stimmung überwiegend bei männlichen Besuchern endgültig zum Siedepunkt brachten.

Ein weiteres musikalisches Highlight lieferte auch der RedBull-Landrover der mit seinem DJ im Foyer platziert war. Allgemein stimmte in den Ballei-Räumen auch die Musikauswahl der DJs, mit den gängigen Après-Ski-Fetenhits der Interpreten. Ob DJÖtzi, Andreas Gabalier, Münchner Freiheit, Jürgen Drews, Udo Jürgens, Andrea Berg, Helene Fischer – um hier nur einige davon zu nennen. Neckarsulmer Gäste, die schon lange nicht mehr dabei zu sehen waren, wie Gerlinde Schmitt mit Freundinnen, oder Guido Wörle, der seinen Geburtstag hier mit Familie feierte, die Clique um Leichtathletik-Trainer Marcel Frädrich, oder auch Tanja und Markus Eble, wie auch noch Susi Hille-Leinwetter und Birgit Teifel, bestätigten die neue Art von Veranstaltung als absolute Spitze - und dazu der Wunsch an die Adresse des Veranstalters - „Macht weiter so“.


 
Mitglied werden
Facebook